Pressemitteilungen

09.06.2021

dieBasis zu Besuch bei dot‐spot

Stefan Kuschel, der Direktkandidat für den Kreisverband Roth‐Nürnberger Land der neuen Partei dieBasis, war am Mittwoch zu Besuch bei der Schwarzenbrucker Firma dot‐spot, um sich ein Bild von der momentanen Lage der einheimischen Wirtschaft zu machen.

Stefan Kuschel, hauptberuflich Notfallsanitäter, schafft sich so ein umfassendes Bild von allen Bereichen der Wirtschaft, um sich mit seiner Partei auch für deren Belange politisch mehr einsetzen zu können.

Die Firma dot‐spot konstruiert und fertigt LED‐Leuchten für den privaten und gewerblichen Bedarf in Schwarzenbruck. Den Betrieb gibt es seit 2005 und er beschäftigt heute 24 Mitarbeiter. Laut Geschäftsführer Thomas Hödel hat seine Firma die Corona‐Pandemie bis jetzt gesundheitlich und wirtschaftlich gut überstanden. Sorgen macht sich Hödel jedoch über die Zukunft: „Denn die Zeche für die großzügigen „Gesundheitsgeschenke“ der Regierung wird wohl der Mittelstand und der Bürger tragen müssen“. Auch fällt ihm die aktuell stattfindende Spaltung der Gesellschaft auf, die, seines Erachtens, mit Sorge beobachtet werden muss.

Viele Bürger und auch Firmen seien durch die teilweise desaströse Coronapolitik der etablierten Parteien verunsichert und deshalb hatte sich Hödel schon frühzeitig mit der Partei dieBasis beschäftigt. Umso willkommener war der Besuch Stefan Kuschels, der sich aus erster Hand informieren lassen wollte. Nach einer Firmenbesichtigung erläuterte der aus Roth stammende Stefan Kuschel ausführlich die 4 Säulen der Partei, Freiheit, Machtbegrenzung, Achtsamkeit und Schwarmintelligenz, die das Grundgerüst allen politischen Handelns bilden. Im Unterschied zu den Altparteien sieht dieBasis eine größere Mitbestimmung des Bürgers an politischen Entscheidungen vor, damit Entscheidungen, die an den Bedürfnissen der Bürger vorbei gehen, vermieden werden. Man wagt, wie es schon Alt‐Bundeskanzler Willy Brandt sagte, wieder mehr Demokratie.

Einen besonderen Schwerpunkt seines Wirkens legt Kuschel auf die Bereiche Freiheit und Machtbegrenzung. Dazu zählen auch begrenzte Amtszeiten in Ministerien und, vor allem, klar begrenzte Befugnisse der Legislative und ein unantastbares Grundgesetz, ohne Schlupflöcher oder Ausnahmeregelungen. Der Bürger soll und muss mehr gehört werden, so Kuschel. Wie bei allen neuen Parteien ist zunächst die Aufklärungsarbeit bei den Bürgern und Firmen ein entscheidender Faktor für eine politische Richtung mit mehr Entscheidungsbefugnis auf Bürgerebene. Auf der Website diebasis‐roth‐nuernberger‐land.de kann sich jeder selbst ein Bild von der Partei machen. Nach einer Stunde endete das für beide Seiten sehr erfreuliche und aufschlussreiche Treffen.

Basisdemokratische Partei Deutschland Kreisverband Roth‐ Nürnberger Land
web: www.diebasis‐roth‐nuernberger‐land.de
mail: kontakt@diebasis‐roth‐nuernberger‐land.de

[PDF]

29.05.2021

Die Basisdemokratrische Partei Deutschland formiert sich für die Bundestagswahl

Die Mitglieder des Kreisverbandes Roth‐Nürnberger Land der Basisdemokratischen Partei Deutschland (dieBasis) haben bei ihrer Aufstellungsversammlung am 01.05.21 Stefan Kuschel mit 89% der Stimmen, zum Direktkandidaten gewählt.

Der 38‐jährige ist verheiratet, hat drei Kinder, wohnt in Rothaurach und arbeitet als Notfallsanitäter. Er war als Soldat auf Zeit für 8 Jahre im 3. Gebirgsjägerbataillon mit Auslandseinsätzen im Kosovo und Afghanistan. Nach seiner Dienstzeit begann er eine Ausbildung zum Notfallsanitäter beim Roten Kreuz, Kreisverband Südfranken, wo er bis heute beschäftigt ist.

Kuschel betonte in seiner Rede vor der Mitgliederversammlung, dass die 4 Säulen der Basisdemokratischen Partei Deutschland Freiheit, Machtbegrenzung, Schwarmintelligenz und Achtsamkeit die wichtigen Grundlagen für seine politische Arbeit sind. Er sieht im Moment die Säule der Freiheit als die Wichtigste, da die momentane Lage, die weiten Einschränkungen der Grundrechte nicht rechtfertige. Seiner Meinung nach dürfen Grundrechte, die zum Schutz der Bürger vor dem Staat dienen, niemals von Politikern oder der Regierung genommen werden. Nur die Bürger selbst sollten als einzige Kraft darüber entscheiden, ob Grundrechte eingeschränkt werden. Kuschel sprach sich für eine direkte Mitbestimmung des Volkes aus, die durch basisdemokratische Entscheidungen und digitale Abstimmungen, wie sie bei derBasis gelebt werden, Realität werden können. Wichtig dafür sei eine objektive, ausgeglichene Berichterstattung der Medien, vor allem der öffentlich rechtlichen.

Die junge Partei dieBasis verfügt aktuell über 4009 Mitglieder in Bayern und bundesweit fast 19.000 Mitglieder, mit stark steigender Tendenz. Das Ziel, alle 299 Wahlkreise in Deutschland mit Direktkandidaten zu besetzen, ist bereits in greifbare Nähe gerückt. Die Partei setzt sich verstärkt für die direkte Beteiligung der Bürger bei politischen Entscheidungen ein. Für eine fundierte Entscheidungsgrundlage der Bevölkerung gehört u.a. eine umfassende und neutrale Information zu den einzelnen Themen, die nach Ansicht der Partei aktuell nicht gegeben ist.

Inzwischen ist auch die Website des Kreisverbandes online diebasis‐roth‐nuernberger‐land.de über die sich interessierte Bürger über die Ziele und Aktivitäten der neuen Partei informieren können.

Basisdemokratische Partei Deutschland
Kreisverband Roth‐ Nürnberger Land
Kontakt: roth‐nuernberger‐land@diebasis-bayern.de
diebasis‐roth‐nuernberger‐land.de

[PDF]

14.03.2021

Neuer Kreisverband der BASISDEMOKRATISCHEN Partei Deutschland gegründet

Am 14. März gründete sich für den Kreis Nürnberger Land und den Landkreis Roth ein neuer Kreisverband der Basisdemokratischen Partei Deutschland, kurz: „dieBasis“. In allen 16 Bundesländern wurden bereits Landesverbände gegründet, in Hannover fand vor einigen Wochen der erste Bundesparteitag statt. Derzeit zählt die junge Partei etwa 12.000 Mitglieder.

Der Kreisverband Roth-Nürnberger Land umfasst derzeit 55 Mitglieder. Zur ersten Vorsitzenden wurde Franziska Küchling aus Hersbruck gewählt, stellvertretende, gleichberechtigte Vorsitzende ist Diana Schröer aus Wendelstein. Im Anschluss an die Wahl der Schatzmeister und des erweiterten Vorstandes wurde die Satzung durch alle anwesenden Gründungsmitglieder unterzeichnet.

Das Markenzeichen der Partei „dieBasis“ ist, wie der Name nahelegt, die Basisdemokratie, und zwar sowohl innerhalb der Parteistrukturen, wie auch im Außen. Sie ruht dabei auf den vier Säulen – „Freiheit – Machtbegrenzung – Achtsamkeit – Schwarmintelligenz“.

Freiheit bedeutet selbstbestimmtes Handeln und die Achtung der Grundrechte. Die Freiheit, unser höchstes Grundrecht, betrifft die Menschenwürde genauso, wie persönliche Freiheitsrechte, die Freiheit der Meinung, Kunst und Wissenschaft, die Versammlungsfreiheit und die Freiheit der Berufsausübung. Die Säule der Freiheit wird durch die anderen Säulen begleitet und unterstützt.

Eine freiheitliche Gemeinschaft gibt es nur, wenn Macht und Machtstrukturen begrenzt sind. Dadurch wird gewährleistet, dass die Politik sich an Gesetze und vorgegebene Strukturen hält und die Rechtsstaatlichkeit erhalten bleibt. Die Wünsche, Sorgen und Stimmen der Bürger, nicht die der Großkonzerne und Superreichen, sollen Gehör in der Politik finden und in die politischen Entscheidungen mit einfließen.

Die Partei hat mit ihrem basisdemokratische Ansatz eine Grundlage geschaffen, mit der direkte Demokratie, nicht nur am Wahltag, sondern während der gesamten Legislaturperiode für die Bürger zum Ausdruck kommt. Die Entwicklung einer starken und stabilen Gesellschaft erfordert die direkte und gleichberechtigte Beteiligung ihrer Bürgerinnen und Bürger. Um lösungsorientierte Ideen und Vorschläge umzusetzen, und gute Entscheidungen treffen zu können, werden verschiedene Sichtweisen und das Wissen der Vielen für eine breit gefächerte Informationsgrundlage genutzt. Mit Hilfe moderner Kommunikationsmittel ermöglicht es „dieBasis“ allen Bürgern ihre Fähigkeiten und Potentiale einzubringen.

Bei dieser gemeinsamen Arbeit ist die Säule der Achtsamkeit unerlässlich, um eine Basis für den Umgang miteinander zu haben und respektvolle Diskussionen zur Lösung von Problemen führen zu können.

Kontakt:
Email: roth-nuernberger-land@diebasis-bayern.de
www.diebasis-partei.de
www.diebasis-bayern.de